2WO – Ademmer & Büchel

Steffen Ademmer

Steffen Ademmer & Felix Büchel

Felix Büchel

Felix Büchel

Felix Büchels Bilder ruhen in sich und sind zugleich in Bewegung. Sie entstehen zunächst intuitiv, schnell und spontan an der Leinwand und werden später mehr und mehr bearbeitet. Dadurch dokumentieren die Bilder zwar den Malprozess, verraten aber nichts über ihr Entstehungsgeheimnis – auch nicht nach der Fertigstellung. Zudem bleibt eine wichtige Frage offen: Wann ist ein Bild vollendet?

Bilder von ausgesprochener Farbigkeit mit kräftigen, energischen Pinselstrichen gehören ebenso zu Büchels malerischen Abstraktionen wie die in helleren, blasseren Farben gemalten Streifenbilder, von denen einige wie Aquarelle wirken. Breite Quer- oder Längsstreifen unterteilen die Leinwand und weisen eine Beweglichkeit und fast schwebende Durchlässigkeit auf.

felixbüchel.de

 

 

 

Steffen Ademmer

Steffen Ademmer

Steffen Ademmer fand im Kontext des Fluxus zu seiner eigenen Position. Seine heterogenen Assemblagen fassen meist die Werkstoffe Holz, Glas und Metall zusammen. Dieser Verbund schafft wie ein Kompromiss aus drei Meinungen eine neue, für sich stehende Aussage. Direkte Lebensbezüge werden mithilfe der Materialien einander gegenübergestellt und durch die eigene Wahrnehmung lösbar.

In der abstrakten Malerei bezieht Ademmer sich reduziert und klar auf Verbindungen, ähnlich wie in der reinen Nutzung von Weißtönen oder Spektralfarben. Die Bilder entstehen im Fluss – der Fokus liegt auf Dechiffrierung und Dekodierung. Die Arbeiten sind aufgrund ihrer Fragestellung dreidimensional und weisen eine besondere Struktur auf.

Steffenademmer.com