Performance 2018

FINOW

FINOWdotORG_hamedphotography46

Donnerstag, 19.4., 18:30 – 20.00 Uhr   FINOW – EIN HAPPENING von & mit JOSCHA HENDRIX ENDE / MR. MARIBEL / ST. KIRCHHOFF / NORA SCHLEBUSCH / MIZGINA RENGIN / LINA MATZOLL / ANABEL JUJOL / MARIE EBERHARDT / VICTORIA NYCTOPHILIA / KLAUS STEFFEN / KARL F. DEGENHARDT / JACKX / MISS TAKEN / MANUEL

Tzeshi Lei – Hertzian Tales

Tzeshi_Lei_Hertzian_Tales_Excerpt

Samstag, 21.4. 21:45 Uhr   Hertzian Tales is a fiction of frequency, of vibration and of energy that rhythms across different sets of relations. It proposes an abstract form of sex while exploring a speculative present in the evolutionary timeline of the human hardware. This sub-human body opens its process of mutation, reproduction, death and

Frauke Berg, Julia Bünnagel, Anja Lautermann

Donnerstag, 19.4., 21.00 Uhr   Noise-Performance Frauke Berg, Julia Bünnagel und Anja Lautermann erarbeiten sich in ihren Performances verblüffende Zugänge zu Sound -Texturen. Durch mikrofonierte Gegenstände, synthetische und elektronische Klänge, klassische Instrumente, gesampelte Fragmente, präparierte Schallplatten und der menschlichen Stimme wird eine eigene innere Mechanik erzeugt. Rauschen, verschrobene Rhythmen, Gesang und experimentelle Melodien formen den

Laura Not (Paris, France)

laura_Not_Lot

Wednesday, 18.4. 19:30 Uhr   Laura Lot is an artist working mainly through the medium of collage. Even if a larger part of her production focuses on assembling personal and found photographic material into handmade collages on paper, she nevertheless explores the fields of installation and performance through correspondences between image, sound and writing. She

Popnoname

Mittwoch, 18.4., 20:30 Uhr   So minimalisieren die Körpereinsätze in den Körperdiskursen einen Urbanismus in einem fiktiven Kontaktabzug. Sowie der kompatible Produktionsmodus als auch die flexiblen Einrichtungen bauen diverse Shortcuts ein. Sofern der/die UrheberIn demonstrativ ist, setzt eine Materialität die Neuanordnungen der kompatiblen Entstehungskontexte flexibel an. In der Konstruktion von Geschlecht der Dichotomien (Popnoname spielt

RAVAGE (Dupuis, Berzik, Redding)

RAVAGE

Samstag, 21.4. 19.30 Uhr   Thomas-Armin Redding: Gitarre, Schlagzeug, eBass Frank Berzik: Saxophone, klarinetten, Elektronik Mary-Noele Dupuis: Stimme, eBass     https://youtu.be/O6ITBck-KBI  

Schlammpeitziger / Labor

1 Pressefoto Schlammpeitziger 2018 (Credit Schlammpeitziger)

Freitag, 21.4. zur Favela Bar, 21.00 Uhr   Jo Zimmermann DAMENBARTBLICK, Live-Konzert mit Multi-Media-Show.    

Klaus – Bärbel : LOOPER NOISE DRONE PARTY

Saturday, 21.4. 17:00 Uhr   Das Sonnensystem strahlt mit atomarer Klaus. Das Ziel dieser Resonanzkaskade ist es, den Samen des Potentials und nicht der Stagnation zu pflanzen – wir vibrieren, wir verwirklichen uns selbst, wir werden Bärbel. Ja, es ist möglich, die Dinge zu löschen, die uns sabotieren können, aber nicht ohne Klaus – Bärbel

Oxana Omelchuk & Constantin Herzog

Foto_MichaelSchaab_FarOff2017_

Saturday, 21.4. 20:00 Uhr   Oxana Omelchuk In Weissrußland geboren, absolvierte Oxana Omelchuk ihr Magisterstudium im Fach Komposition bei Prof. Johannes Fritsch und Studium im Fach Elektronische Komposition bei Prof. Michael Beil. Uraufführungen bei verschiedenen Festivals (u.a. Romanischer Sommer Köln 2005 und 2010, 3. Art Wuppertal 2005, junge biennale Köln 2008 und 2010, Acht Brücken

C.I.A. – Djonam Saltani

Wednesday, 18.4. and ongoing   UltimateFantasy Land a.k.a Djonam Saltani a.k.a Common Imaginary Archipelago http://www.common-imaginary-archipelago.com/

Leonhard Huhn & Christian Lorenzen

LuxLeo_by_Marija Kandic copy

Donnerstag, 19.4. 20:00 Uhr   Christian Lorenzen – Wurlitzer, Synths, EFXs Leonhard Huhn – Saxophon, EFXs, Synths Leonhard Huhn & Christian Lorenzen spielen seit vielen Jahren zusammen und sind die Melodie/Harmonie-Stimme der Kölner Band C.A.R.. Zunehmend sind sie in die Welt der Elektronik eingetaucht und kombinieren ihre Instrumente (Saxophon & Wurlitzer-Piano) mit Synthesizern, Tongeneratoren, Bandechos,

Angelika Sheridan & Elisabeth Coudoux

Coudoux_Sheridan2018

Donnerstag, 19.4. 22:00 Uhr   Angelika Sheridan (Flöte) absolvierte ein klassisches Flötenstudium an der Folkwang Hochschule Essen mit Erhalt des Folkwangpreises 1990. Es folgten Auslandstudien bei John Heiss und Ran Blake in Boston, USA. Sie hat einen Lehrauftrag für Flöte an der Musikhochschule Köln. Seit 1990 arbeitet Angelika Sheridan künstlerisch schwerpunktmäßig im Bereich der freien

Systaime / Audio Vidéo Live

SYSTAIME_FAROFF_

Saturday, 21.4. 23:00 Uhr   Š̱̦̤̟ͮͯ̔͜Ȳ̹͝S͚̻͋ͥͫͫ̿ͣͨT̡̊̐ͩ̋͆ͯȂ̴̟̯̯͎̩͎̇̚Ĭ̌͟M̢͇̝̪̜͛͛̈͆̚Ẽ̵̦̝͉̟̯̞ ̲̰͌̈<ͯ̓ͬ͋̐ͧͬ͏3ͯ͒ͯ͂ BE ͈̜̰̄̿̾̾ͧ̎ͣF̯̦̪̿ͅR̲̮̝̯ͤ͑ͅE̓̓̊͡E̕ ͎͉̝̞͙̎̊̏̊͒ͨ͜!͓̹̗̏ͮͫͨ͆̚ ͚̯̣̿B̤̗̙̮̟̯͇ͮ̈́̊͑͐̈́ͨÈ̯̭ͥ̌̽ͥ̐̕ ̪͍̩͋̊̅͂̓ͭ̃H̰̖̗̘̹̘̀A͝P̨P̷̣̻͖͔̲̠̓ͥͭŶ̧̺̪͍̻̺ ̶͖̎̔̃͗!̢͚̭͖͕̝ͦ̓̇͒ͅͅ ͆H̝̹́̒̏ͤ̌Ȅ̗̱̰͟R̟̱E͕̥ͫ͟ ̺̠̎̆̐̉͂̓ͤA̡ͨ͛N͎͊̆ͭ̆̚D͍͇̱̥̝̟ ̷͙̞̥̱͚̂ͧ̍ͣ͌ͭN͈̳̲͆̍O̒͑ͧ͏̖͈W̵̤ͯ̄̓́̑̑͒ ̻ͧ̈ͣ̊͒͛!͟ ̜̠̱̩̊ͯ̚ͅͅ SYSTAIME <3 YOU ! ENJOY ! BE FREE ! BE HAPPY ! HERE AND NOW! systaime.com https://systaime.bandcamp.com/  

Wolfgang Schäfer – Butoh-Performance

WolfgangSchaefer_Butoh

Samstag, 21.4. 21:00 Uhr   Bezog sich Schäfer Anfang der 1980er Jahre zu Beginn seiner Aktionsmalerei noch auf Jazzklänge und -tanz, so avancierte später der japanische Butoh-Tanz mit seinen eher meditativen Bewegungen und Darstellungsformen zur maßgeblichen Inspirationsquelle bei der ewigen Geheimnisentschlüsselung von Geburt, Leben und Tod über Farbe, Klang und Bewegung als künstlerische Ausdrucksformen. (Quelle:

Polyfolie

Polyfolie_Foto_Christof Wolff_cw_Minton_42

Samstag, 16.00 Uhr     POLYFOLIE ist ein gemischter frei improvisierender Chor. Entstanden aus Phil Minton’s Feral Choir in Köln und dem Umland. Seit 2012 Auftritte in Köln und Düsseldorf mit bis zu 20 Sängerinnen und Sängern. Das Photo ist von Christof Wolff!

Daniela Georgieva

DanielaGeorgieva

Mittwoch, 18.4. 22:30 Uhr   Daniela Georgieva geht es in ihrer Performance „Whiff“ um die Suche nach einem besonderen Moment, den sie in seinem Wesen zu erfassen und zu transformieren versucht. Ein wesentlicher Teil dieser Performance ist es, die Aufmerksamkeit des Betrachters auf einen solchen seltenen Moment der Konzentration und bewussten Wahrnehmung von Zeit zu richten,