Oxana Omelchuk & Constantin Herzog

Foto_MichaelSchaab_FarOff2017_

Saturday, 21.4. 20:00 Uhr

 

Oxana Omelchuk

In Weissrußland geboren, absolvierte Oxana Omelchuk ihr Magisterstudium im Fach Komposition bei Prof. Johannes Fritsch und Studium im Fach Elektronische Komposition bei Prof. Michael Beil.

Uraufführungen bei verschiedenen Festivals (u.a. Romanischer Sommer Köln 2005 und 2010, 3. Art Wuppertal 2005, junge biennale Köln 2008 und 2010, Acht Brücken Köln 2011, 2013, Münchener Biennale 2012, Donaueschingen Musiktage 2012: Live-Diskussion: LowTechHigh – Laptop im Konzertsaal, ensemble: europa (WDR) 2013).

Sie erhielt Aufträge u.a. vom Deutschen Musikrat, WDR, Kunststiftung NRW, ON Neue Musik Köln, Ensemble musikFabrik (2013), Festival Acht Brücken, Südwestrundfunk. UVM

 

Constantin Herzog

was born in Wertheim am Main and lives in Cologne. He studied jazz and classical double bass at the College of Music, Würzburg and Cologne, with Detmar Kurig, Dieter Manderscheid and Rudi Engel. As a performer, his work includes improvised music, new music and jazz. He played with Blutiger Jupiter, Sebastian Gramss’s »Bassmasse«, Pegelia Gold’s »Art Zentral« and »Les Polychromes«, and the gRoBA Orchestra.