Angelika Sheridan & Elisabeth Coudoux

Coudoux_Sheridan2018

Donnerstag, 19.4. 22:00 Uhr

 

Angelika Sheridan (Flöte) absolvierte ein klassisches Flötenstudium an der Folkwang Hochschule Essen mit Erhalt des Folkwangpreises 1990. Es folgten Auslandstudien bei John Heiss und Ran Blake in Boston, USA.
Sie hat einen Lehrauftrag für Flöte an der Musikhochschule Köln.
Seit 1990 arbeitet Angelika Sheridan künstlerisch schwerpunktmäßig im Bereich der freien Improvisation und spartenübergreifenden Projekten mit Bildender Kunst und Tanz.

Sie spielte mit Peter Kowald, Michel Doneda, Carl Ludwig Hübsch, Hans Schneider, Peter Jaquemin, Uli Phillips, Gunda Gottschalk, Sebastian Gramss, Matthias Schubert, Dirk Marwedel, Wolfgang Schliemann, Alexander Frangenheim, Eckhard Koltermann, Thomas Lehn, Le Quan Ninh, Geraldine Keller Bull´s Eye Ensemble Köln, NRW Improvisers Pool
Aktuelle Projekte: Solo, Duos mit Ute Völker, Paul Lytton, Paul Hubweber, Tanzprojekt Sichtlaut mit Geraldo Si und Peter Jaquemyn, Stummfilmvertonungen Flöte solo, Ensemble Hiatus mit Le Quan Ninh, Quartett mit Carl Ludwig Hübsch, Tiziana Bertoncini und Dirk Marwedel, Banda Metaphisica, Fineworks

https://de.wikipedia.org/wiki/Angelika_Sheridan

 

Elisabeth Coudoux (geb. Fügemann) ist Cellistin an der Schnittstelle unterschiedlicher musikalischer Genres: freie Improvisation, experimentelle Musik, Neue komponierte Musik und Jazz. Einem klassischen Studium als Basis folgte aufbauend ein Jazzstudium in Köln bei Frank Gratkowski und Prof. Dieter Manderscheid. Neben ihren eigenen Projekt (z.B. Emißatett wofür sie komponiert), ist sie Cellistin in vielen Ensembles und arbeitet in interdisziplinären Projekten mit Tänzern, visuellen Künstlern und Schriftstellern zusammen. Sie ist Initiatorin und Mitglied von IMPAKT, ein neu gegründeten Kollektiv für freie Improvisation in Köln.